Passwortsicherheit im Netz

Passwortsicherheit im Netz


Wir bei Info Serversecurity legen besonderen Wert auf die Passwortsicherheit bei Bewegungen im Netz. Sind Sie nämlich online unvorsichtig mit ihrem Passwort, können Sie Probleme bekommen. Ob Sie jetzt ihr Passwort weitergeben oder sich an einem öffentlichen PC eingeloggt lassen, trägt schnell Konsequenzen mit sich. Doch wie schützt man sich effektiv gegen Hacker, Scammer und Viren, die Ihr Passwort haben möchten? Wir gehen bei der Sache ins Detail. Schnappen Sie sich Papier und Stift, alternativ öffnen Sie Notepad und schreiben Sie mit. Hier sind unsere Tipps für die Passwortsicherheit im Netz.


Schritt Nummer 1: E-Mail und Konten-Sicherheit

Haben Sie viele Online Accounts? Wir raten Ihnen zunächst Folgendes: Legen Sie all Ihre Account-Daten auf eine einzige E-Mail Adresse. Diese muss nun bestmöglich geschützt werden. Das bedeutet, eine Zwei- oder sogar Drei-Step-Authentication aufzusetzen. Sind Sie sehr besorgt um Ihre Passwörter, da Sie schon Hackerangriffe erlebt haben? Lassen Sie sich Fingerabdruck-Sensoren an einen Computer anschließen, die Sie identifizieren können. Doch warum alle Eier in einen Korb legen? Das hat zwei Gründe. Grund 1 ist, dass Sie sich ohne Notizen sicherlich nicht dutzende Passwörter merken können. Grund 2 ist praktischer Natur. Die meisten Softwareprogramme und sozialen Medien schicken per Mail eine Warnung, wenn jemand versucht, in Ihr Konto einzudringen. Die Spieleplattform Steam schickt sogar eine Verifizierungsmail, wenn jemand Ihr korrektes Passwort eingibt. Das gibt Ihnen dann noch eine Chance, Ihr Passwort zu ändern, bevor es zu spät ist.


Schritt Nummer 2: Haben Sie mehrere verschiedene Passwörter

Wir verstehen, wie praktisch es sein kann, wenn man sich nicht etliche Passwörter einprägen muss. Doch wenn Sie das nicht tun, entsteht ein großes Sicherheitsrisiko. In diesem Fall müsste der vermeintliche Hacker lediglich ein einziges Passwort herausfinden und hat nun all Ihre Daten, von Konten bis hin zu Ihrem E-Mail Account und Kreditkartenzugang. Er könnte sich vielleicht sogar an Ihrem Gerät vergreifen. Daher ist es wichtig, dass alle Ihrer Passwörter einzigartig sind. Verkneifen Sie es sich außerdem bitte, Ihre Passwörter in einem Notepad-Dokument oder auf Ihrem Handy zu speichern. Es ist schon schlimm genug, von einem Hacker angegriffen zu werden. Was noch schlimmer wäre, ist zusätzlich fast jegliche Daten auf allen zugehörigen Geräten zu verlieren. Kriegen Sie jetzt Panik? Keine Angst, ein Hackerangriff ist sehr unwahrscheinlich. Es gibt außerdem einfache Methoden, sich gegen diese Halunken zu wehren.


Schritt Nummer 3: Diese Passwörter sind sicher

Das erste Passwort, das Ihnen einfällt, ist nicht unbedingt das beste. Verkneifen Sie sich am besten Passwörter wie "Hallo123" und "passwort". Sicherheitshalber sollte es mindestens 8 Zeichen enthalten. Am besten sind Passcodes, die aus einer zufälligen Aneinanderreihung aus Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen besteht. Denken Sie, das kann man sich doch nie im Leben merken? Versuchen Sie es doch mit einer Eselsbrücke! Nehmen Sie einen leicht zu merkenden Satz, am besten wäre es, wenn er Zahlen enthält. Dann nehmen Sie den ersten Buchstaben jedes Wortes und fügen Sie sie aneinander. Ta-Da, schon haben Sie ein sicheres Passwort.


Jetzt haben Sie Einblick in das Thema Passwortsicherheit. Nutzen Sie ihn weise. Auf Wiedersehen!

Zur Sicherheit lesen Sie doch bitte auch noch folgende Beiträge:

Menu