Sicherheitsvorkehrungen im Internet, die Sie ganz einfach umsetzen können

Info Serversecurity

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen ein paar ganz einfache Tipps geben, wie Sie im Internet sicherer surfen und Ihre Daten schützen können. Dafür müssen Sie wirklich kein Experte sein und keinen großen Aufwand betreiben. Serversecurity klingt für Laien vielleicht furchtbar technisch, aber das täuscht. Mit einfachsten Mitteln können Sie die größten Gefahren schon auf ein Minimum reduzieren.

Warum sollten Daten überhaupt geschützt werden?

Das ist eine gute Frage. Jedem leuchtet sicherlich ein, dass Daten schützenswert sind, wenn es um heikle Dinge wie die Bankdaten oder wirklich vertrauliche, vielleicht berufliche Angelegenheiten, geht. Aber Datenschutz sollte auch dann ein Thema sein, wenn nur ganz alltägliche Angelegenheiten im Netz erledigt werden.

Wenn wir einmal annehmen, Sie nutzen Ihren Laptop oder PC nur privat zum Versenden von Mails, ein wenig Surfen, ein wenig Chatten, dann sind Ihnen die Gefahren vielleicht gar nicht so bewusst. Trotzdem werden Sie bei genauerem Hinsehen feststellen, dass Sie doch die eine oder andere Sache auf Ihrem Gerät gespeichert haben, die Sie vielleicht eher nicht mit der Öffentlichkeit oder mit zwielichtigen Gestalten teilen wollen. Und seien es nur Ihre Urlaubsfotos!

Wer könnte überhaupt Interesse an persönlichen Daten haben?

Auch, wenn niemand Ihre Bank-Pins ergaunert und sich an Ihrem Geld bereichert, kann unzureichender Schutz eine reiche Beute für andere Personen bedeuten. Es geht schlichtweg um Ihre Daten, die für Marketingzwecke begehrt sind.

Es ist kein Zufall, wenn Sie sich zum Beispiel für eine Diät oder Fitness interessieren und plötzlich beim Surfen Werbung auftaucht, die Ihnen irgendwelche Abnehm-Pillen anpreist. Über Werbung wird mit den simpelsten Daten und Informationen, die Sie preisgeben, ein riesiges Geschäft gemacht. Sie sind im Internet also praktisch niemals unbeobachtet.

Das ist natürlich noch vergleichsweise harmlos im Vergleich zu anderen Motiven, die manche Datenräuber verfolgen könnten. Fälle von Stalking und Erpressung sind hinreichend bekannt geworden, oft spielen dabei intime Fotos eine Rolle. Ein großes Thema ist auch immer wieder die Identitätsfälschung, bei der Kriminelle in Ihrem Namen und mit Ihren Daten Verbrechen begehen.

Das sind die einfachsten Schutzmaßnahmen für private Nutzer

  • * Ein VPN installieren und zumindest dann nutzen, wenn Sie keine Rückschlüsse auf Ihre Person preisgeben wollen
  • * Sichere Passwörter verwenden (PASSWORT123 ist zum Beispiel kein sicheres Passwort, aber auch hallo, 12345 oder f***en haben sich nachweislich nicht bewährt )
  • * Bei Sicherheitsfragen niemals wahre Antworten geben (Geburtsname, Name des ersten Haustieres)
  • * Passwörter nicht im Browser speichern
  • * Antivirusprogramm installieren und die Updates immer durchführen
  • * Mit dem Smartphone die Funktion ausschalten, die das Gerät automatisch in ein bereits zuvor genutztes öffentliches WLAN einwählt
  • * Per Leak-Checker prüfen, ob Ihre E-Mail-Konten bereits auf der Liste mit bereits gehackten Accounts stehen
  • *Vorsicht bei fremden USB-Sticks, am besten sperren lassen oder das Gerät nie unbeaufsichtigt lassen

Möchten Sie mehr Beiträge über Datenschutz und Sicherheit im Internet lesen? Hier sind Sie richtig:

Menu